Drei Fragen zu giftigen Lebensmitteln für Katzen

giftigen Lebensmitteln für Katzen
  1. Ist Schokolade giftig für Katzen?

Ja, Schokolade kann für Katzen giftig sein! In Schokolade steckt Kakao und in Kakao steckt Theobromin. Katzen sind körperlich nicht in der Lage Theobromin schnell auszuscheiden. Dadurch lagert sich der Stoff in ihrem Blut an. Der Genuss von Schokolade kann zu Vergiftungserscheinungen führen.

  1. Sind Lauchgewächse giftig für Katzen?

Lauchgewächse sind Gift für Katzen! Dabei spielt es keine Rolle, ob du sie roh, getrocknet oder gekocht verfüttern möchtest. Bereits geringe Mengen können zu massiven Vergiftungserscheinungen bei deiner Katze führen.

Verantwortlich dafür sind die in Lauchgewächsen wie beispielsweise Zwiebeln, Knoblauch und auch Schnittlauch enthaltenen Schwefelverbindungen. Sie können zu Blutarmut führen. Bei Erbrechen, Durchfall, dunklem Urin, blassen Schleimhäuten, schneller Atmung und erhöhtem Blutdruck solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen.

  1. Sind rohe Kartoffeln giftig für Katzen?

Kartoffeln zählen zu den Nachtschattengewächsen. Nachtschattengewächse enthalten Solanin. Solanin ist giftig für Katzen und kann auch beim Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen. Durch Wärme, wie es beispielsweise beim Kochen der Fall ist, entweicht das Solanin aus der Kartoffel in das Kochwasser.

Katzen können nach dem Verzehr von rohen Kartoffeln oder Kartoffelkochwasser desorientiert wirken. Grippeähnliche Symptome und Verwirrtheit zählen ebenso zu den Symptomen bei Aufnahme von Solanin. Die tierärztliche Vorstellung ist unerlässlich.

Beitrag teilen: