Healy Programm Chakren ausführlich erklärt

Chakren

Das Chakrensystem ist Tausende von Jahren alt und Hinweise darauf finden sich in vielen Kulturen auf der ganzen Welt. Die Hopi-, Inka- und Maya-Kulturen nehmen zum Beispiel Bezug auf die Chakren.

Ein großer Teil der asiatischen Lehren und Religionen basiert auf den Prinzipien der indischen Chakra-Lehre. Der Einfluss der indischen Chakra-Lehren reicht so weit, dass sie die Grundlage für den Buddhismus und Hinduismus sowie für verschiedene Techniken der Energie- und Körperarbeit wie Yoga, Tai-Chi, Ayurveda, TCM und spirituelles Heilen bilden.
Darüber hinaus haben sowohl spirituelle als auch energiepraktizierende Kreise diese Lehren als Grundlage für viele Methoden der Energie- und Heilarbeit übernommen.

Die Chakren dienen dem physischen Körper und dem feinstofflichen Körper (der Aura) als Vermittler, und es wird angenommen, dass sie als eine Art Transformator fungieren.
Nach diesem Modell sind die Chakren mit den verschiedenen Auraschichten und den Meridianen (Energiebahnen) des Körpers verbunden und in der Lage, auch Energien des Kosmos und der feinstofflichen Welt aufzunehmen. Die absorbierten Energien (Schwingungen) können entweder einen „positiven“ Einfluss (vorteilhaft und nützlich) oder einen „negativen“ Einfluss haben.

Die Chakra-Lehre besagt, dass es sieben Hauptchakren gibt, die entlang der Wirbelsäule oder in der vertikalen Mittelachse des Körpers angeordnet sind und der Kundalini-Energie folgen, vom Wurzelchakra bis zum Kronenchakra. Nach dem Chakrensystem steigt die Kundalini-Kraft durch diesen angenommenen Energiekanal (Su- shumna- oder Hara-Linie genannt) nach oben.

Die sieben Hauptchakren sind durch bestimmte Funktionen und Farben gekennzeichnet. Zum Beispiel zeigt das unterste der sieben Chakras, das Wurzel-Chakra, die grundlegende Vertrauensstufe an, die eine Person hat. Es steht für einen fundamentalen Teil des Entwicklungsprozesses, denn die Grundvertrauensebene wird zu Beginn des Lebens des Kindes festgelegt.

Das Kronenchakra, das höchste der Chakren, das gewöhnlich weiß oder leicht violett dargestellt wird, spiegelt unter anderem das Wissen über das Universum wider, das ein Mensch mit dem Alter gesammelt hat. Die Farben der Chakren entsprechen ihren individuellen Schwingungsfrequenzen.

Neben der subtilen Interpretation der Chakren lassen sich die Hauptchakren physikalisch den Organen und Drüsen zuordnen, mit denen sie verbunden sein sollen. Körperliche und geistige Herausforderungen führen oft zu Veränderungen in diesen Energiefeldern.

Mit Hilfe der Intuition kann man die Existenz und die Stellung der Chakren wahrnehmen und das eigene Energiefeld erforschen. Im Prinzip kann jeder erlernen, unter professioneller Anleitung und mit etwas Übung Energiefelder zu erspüren, indem er oder sie entsprechende Seminare besucht.

Oft werden im Prozess einer energetischen Einweihung und mit fortschreitender Anwendung der verschiedenen Methoden der Energiearbeit immer sensiblere Fähigkeiten entwickelt. Die Healy Chakra IMF Programme zielen darauf ab, diese zentralen Energiezentren bioenergetisch zu harmonisieren und sie wieder in ihr natürliches Gleichgewicht zu bringen.

Video zum Healy, hier klicken…

Beitrag teilen: