Hundefell trimmen leicht gemacht

Hundefell trimmen

Gesundes Hundefell, ohne Verklebungen und Entzündungen!

Tierärzte und Hundebesitzer sind sich uneins, geht es um die Beantwortung der Frage, ob das Fell des geliebten Vierbeiners geschnitten, geschoren oder getrimmt werden sollte. Da das Fellkleid deines Hundes nicht nur schön aussieht, sondern in erster Linie die Körpertemperatur regelt, solltest du diesen Schritt genau abwägen.

Hunde, die ein zu langes oder sehr dichtes Fellkleid aufweisen können, vor allem in den Sommermonaten, darunter leiden. Aus diesem Grund kann es ratsam sein, das Fell in regelmäßigen Abständen zu kürzen. Allein aus Gründen der Schönheit oder zur Verfolgung von Trends, empfiehlt sich die Fellkürzung allerdings nicht. Möchtest du das Fell deines Vierbeiners kürzen erfährst du in unserem heutigen Blogartikel, was du dabei beachten musst.

Hundefell trimmen leicht gemacht

Hautreizungen und Ekzemen vorbeugen!

Das Trimmen des Hundefell´s zeichnet sich dadurch aus, dass lediglich tote und lose Haare aus dem Fellkleid deines Hundes gezupft werden. Das Trimmen des Fells kannst du entweder mit deinen Fingern oder mit einem speziellen Gerät vornehmen.

Entscheidest du dich für das sogenannte Trimmmesser, solltest du allerdings etwas Übung im Umgang haben. Bei einigen Hunderassen wird regelmäßiges Trimmen sogar empfohlen. Dazu zählen beispielsweise Rassen mit rauhaarigem Fell wie:

  • Terrier,
  • Schnauzer
  • und Rauhaardackel.

In der Zucht wurde bei diesen Rassen verstärkt darauf Wert gelegt, dass sie ihr Fellkleid besonders gut vor Nässe und Kälte schützt. Der normale Fellwechsel, wie wir ihn von anderen Hunderassen im Frühjahr und Herbst kennen, wurde – übertrieben gesprochen – nahezu weggezüchtet. Der Gedanke hinter diesem Zuchtziel?

Hunde dieser Rassen werden häufig zur Jagd eingesetzt. Mit einer Fellstruktur wie dieser können sie das ganze Jahr als Jagdhund dienen. Da Hunde dieser Rassen gerade im Sommer schnell „überhitzen“ können, ist es ratsam das abgestorbene Deckhaar regelmäßig zu entfernen. Überschüssiges und verklebtes Fell kann zu Hautreizungen, Entzündungen und sogar zu Ekzemen führen.

Experten-Tipp: Regelmäßiges Trimmen regt das Fellwachstum an.

Unterwolle kannst du entfernen, indem du die abgestorbenen Haare einfach ausbürstest. Hier reicht in Regel eine normale Hundefellbürste aus. Trimmen solltest du das Fell nicht häufiger als 1x monatlich.

So kannst du sicher sein, dass du die natürliche Schutzbarriere nicht beeinträchtigst. Sollte die Schutzbarriere dennoch beschädigt sein empfehlen wir dir unser Emmi-pet HOCL Huf-, Haut- und Wunden Hydrogel. Nach dem Trimmen empfehlen wir dir das Fellkleid abschließend ausgiebig zu bürsten.

Beitrag teilen: