Mundgeruch: Ab wann zum Zahnarzt?

Mundgeruch ab wann zum Zahnarzt

Mundgeruch kann man zu einem gewissen Grad vorbeugen

Sind die Schleimhäute im Mund zu trocken, kann auch das als Ursache von Mundgeruch angeführt werden. Speichel spült im Idealfall Speisereste aus der Mundhöhle. Sind die Schleimhäute jedoch zu trocken und ist die Speichelproduktion gestört oder eingeschränkt, verbleiben Essensreste im Mund. Sie setzen sich zwischen Ihren Zähnen ab und lagern sich sogar auf Ihrer Zunge bis in den oberen Rachenraum ab.

Achten Sie also immer darauf regelmäßig und in ausreichender Menge zu trinken. Vor allem nach dem Essen sollten erweist sich ein Glas Wasser zum Nachspülen als ideal. Auch das Kauen von zuckerfreien Kaugummis regt die Speichelproduktion und fördert somit den Abtransport vorhandener Speisereste aus dem Mund.

Zitrusfrüchte, einige Gemüsesorten sowie ballaststoffreiche Nahrung regen ebenso die Produktion von Speichel an. Tee mit Gerbstoffen, Alkohol, Kaffee sowie der regelmäßige Genuss von Nikotin trockenen die Mundschleimhaut eher aus.

Tritt Mundgeruch überwiegend in den Abendstunden auf, kann dafür Sauerstoffmangel im Speichel verantwortlich sein. Auch Sauerstoffmangel führt vermehrt zu übelriechenden Atem und Mundgeruch.

Für eine optimale Mundhygiene empfehlen wir die Reinigung des Mundraumes und der Zähne mit Ultraschall zum Beispiel mit der Emmi-dent Ultraschallzahnbürste, hier Video ansehen…

Mundgeruch: Ab wann zum Zahnarzt?

Karies und Entzündungen des Zahnfleisches können ebenfalls ursächlich für starken Mundgeruch sein. Infektionen im Nasen-Rachen-Bereich sind eher selten können aber auch als Ursache für schlechten Atem in Frage kommen.

Auch Entzündungen der Speiseröhre oder Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes können Mundgeruch hervorrufen. Erkrankungen der Leber, Nieren oder gar Diabetes können ebenso mit Mundgeruch einhergehen. In diesen Fällen ist Mundgeruch aber lediglich als Symptom zu bewerten.

Sollte sich Ihr Mundgeruch trotz ausreichender und gründlicher Zahnpflege nicht bessern, empfehlen wir Ihnen einen Zahnarzt aufzusuchen. Dieser wird im ersten Schritt Ihre Zähne untersuchen. Kann er keine Ursache an den Zähnen feststellen, wird er Sie an Ihren Hausarzt zur Abklärung organischer Ursachen verweisen.

Beitrag teilen: