Schrubben oder Putzen – Vibrieren oder Rotieren

Ultraschallzahnbürste oder Rotierende?

Neben der Handhabung kommt bei Zahnbürsten dem Reinigungsergebnis die größte Bedeutung zu, um Karies, Parodontitis und Gingivitis vorzubeugen. Sei es rotierende, Ultraschall- oder Schallzahnbürste: Bei diesem Kriterium übertrifft eigentlich jede elektrische Bürste zumindest die Handzahnbürste. Und doch gibt es enorme Unterschiede in puncto Zahnreinigung. Ultraschallzahnbürste oder Rotierende bedeutet in diesem Punkt:

Schrubben oder putzen Sie Ihre Zähne?

Die rotierende Elektro-Zahnbürste schrubbt die Zähne gewissermaßen sauber. Die Zahnreinigung läuft hier wie bei der Handzahnbürste mechanisch ab. Wenn Sie die rotierende Bürste auf die Zähne aufbringen, ist leichter Druck vonnöten, damit sich die Borsten spreizen. Im besten Fall gelangen sie auf diese Weise auch unter den Zahnfleischsaum, um auch diesen von Verunreinigungen zu säubern.

Die Zahnzwischenräume erreicht diese elektrische Variante nur sehr schwer. Ohnehin gehört das Ausüben von Druck auf Zahnschmelz und Zahnfleisch zu den größten Schwachstellen der Rotierenden, denn dieser kann zu Verletzungen der sensiblen Bereiche führen.

Die Ultraschallzahnbürste ermöglicht ein komplett neues Reinigungsverfahren, das bewegungs- und nahezu kontaktlos abläuft. Druck auf Zahnschmelz oder Zahnfleisch üben Sie hiermit nicht aus. Denn die Reinigung der Zähne übernimmt der Ultraschall, der im Mundraum unzählige winzig kleine Bläschen erzeugt. Implodieren die Bläschen im Mund, entfernen sie dabei Speisereste, Bakterien und Zahnbelag von den Zahnoberflächen.

Schall-Zahnbürste oder Ultraschall-Zahnbürste

Die Reinigung läuft dabei so schonend und sanft wie mit keiner anderen Bürste ab. Denn selbst die moderne Schallzahnbürste arbeitet lediglich mechanisch. Durch ihre geringe Größe ist es den Bläschen der Emmi-dent sogar möglich, schwer zugängliche Stellen im Mundraum zu erreichen, wie die Zahnzwischenräume und die Bereiche unter Implantaten und festen Spangen. Und es wird noch besser: Die Ultraschallzahnbürste kann sogar tief in das Zahnfleisch hineinwirken.

Handhabung: Ultraschallzahnbürste oder Rotierende?

Schall-, Ultraschallzahnbürste oder Rotierende: Grundsätzlich lassen sich alle elektrischen Zahnbürsten gleich handhaben. Sie reinigen die Zähne auf Knopfdruck. Sie selbst müssen sie lediglich an die richtigen Stellen im Mund halten.

Bei rotierenden Zahnbürsten müssen Sie beim Putzen ein wenig Druck aufwenden. Dadurch besteht die Gefahr, dass Sie dabei Zahnfleisch oder Zahnschmelz verletzen beziehungsweise schädigen. Deshalb verfügen viele elektrische Modelle heute über eine Andruckkontrolle, die Sie darauf hinweist, wenn Sie zu sehr aufdrücken.

Mit der Emmi-dent Ultraschallzahnbürste können Sie erst gar nicht zu viel Druck auf Zähne und Zahnfleisch ausüben. Denn diese Bürste reinigt bewegungs- und nahezu kontaktlos. Für die meisten fühlt es sich am Anfang etwas ungewohnt an, die Ultraschall-Zahnbürste richtig zu benutzen.

Führen Sie die Bürsten einfach sanft die Zähne entlang und lassen Sie den Ultraschall arbeiten. Durch die kinderleichte Handhabung sind die Emmi dent Zahnbürsten außerdem besonders gut für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen geeignet, in der vibrationslosen Care-Variante auch für Menschen mit kognitiven oder geistigen Beeinträchtigungen.

Beitrag teilen: