Ultraschallzahnbürste bei Füllungen und Implantaten

Die Emmi-dent Ultraschallzahnbürste beugt durch ihr neuartiges Reinigungsverfahren effektiv Zahnerkrankungen wie Karies, Parodontitis und Gingivitis vor. Was aber, wenn bereits Zahnprobleme bestehen, die eine Behandlung beim Zahnarzt erfordert haben? Wie verhält sich die Ultraschallzahnbürste bei Füllungen und Implantaten?

Auch bei einer Zahnfüllung und festsitzendem Zahnersatz führt das Putzen mit einer Zahnbürste, die mit 100 Prozent Ultraschall arbeitet, zu hervorragenden Ergebnissen. Warum das so ist und welche Vorteile eine Ultraschallzahnbürste bei Implantaten und Füllungen bringt, lesen Sie hier.

Füllungen und Implantate für die Zahngesundheit

Ob ein kariöser oder ein abgebrochener Zahn: Zahnfüllungen ersetzen den natürlichen Schutz der Zähne, wenn der Zahn dazu nicht mehr in der Lage ist. Mit einer Füllung reparieren Zahnärzte durch Karies erstandene Zahnlöcher. Die Zahnfüllung ersetzt aber auch ein Stück des Zahns, das abgebrochen ist. Größere Schäden an der Zahnsubstanz erfordern eine umfangreichere zahnmedizinische Behandlung. Hier können eine Krone oder andere festsitzende Implantate im Mund notwendig werden.

Allein mehr als 50 Millionen löchrige Zähne füllen Zahnärzte in Deutschland pro Jahr – von Amalgam bis zu Kunststoff. 2017 waren es 50,5 Millionen, wie das Jahrbuch 2018 der kassenärztlichen Bundesvereinigung (KZVB) belegt. Doch mit der Wahl des richtigen Materials und dem Füllen des Zahns ist es nicht getan. Füllungen benötigen nach der Behandlung ebenso wie Implantate besondere Aufmerksamkeit bei der Zahnpflege. Hier ist vor allem der tägliche Einsatz der Zahnbürste gefragt.

Warum Zähneputzen und die richtige Zahnbürste für Füllungen und Implantate so wichtig sind

Zähne mit Füllungen erweisen sich als besonders anfällig. Bei ihnen hat die Zahnsubstanz bereits eine Schädigung erlitten. Häufig durch Karies, die das Loch in den Zahn gefressen hat. Daher besteht hier die Gefahr, dass sich an diesen Bereichen im Mundraum erneut schädliche Bakterien ansiedeln.

Der Übergang zwischen Füllung und Zahnsubstanz ist dabei besonders gefährdet, weil die Bakterien hier gute Lebensbedingungen vorfinden. Werden sie nicht regelmäßig mit der Zahnbürste entfernt, bildet sich Zahnbelag, die sogenannte Plaque. Zahnstein, Parodontitis und erneute Karies sind die Folge.

Wenn Sie die Umgebung des behandelten Zahns sauber und keimfrei halten, vermindern Sie die Gefahr weiterer Füllungen. Gleiches gilt für Zahnimplantate. Bei Kronen, Brücken und Prothesen kommt als weitere Herausforderung noch die Gefahr hinzu, bei der Zahnpflege das empfindliche Material der Zahnimplantate zu schädigen. Die Wahl der richtigen Zahnbürste wird hier wichtiger denn je!

Beitrag teilen: