Vor oder nach dem Essen Zähneputzen?

Zähneputzen nach dem Essen

Zweimal täglich Zähneputzen fördert die Zahngesundheit und Mundhygiene!

Nach dem Essen – Zähneputzen nicht vergessen; diesen Satz kennt jeder seit frühster Kindheit. Es ist der Satz, der uns schon im frühen Kindesalter an das tägliche Ritual des Zähneputzens erinnern soll. Doch zweimal täglich Zähne zu putzen stellt nicht nur ein Ritual dar, um beispielsweise Speisereste von den Zähnen und aus dem Mund zu entfernen. Vielmehr ist es so, dass die regelmäßige Reinigung der Zähne diese vor schädlichen Bakterien durch Zucker und Säuren schützen soll.

Schädliche Bakterien bilden sich aus Zucker und Säuren, die sich in Lebensmitteln, Getränken und Süßigkeiten befinden. Die tägliche Zahnpflege ist also enorm wichtig für deine Zahngesundheit. Immer wieder stellt sich jedoch die Frage, wann ist der richtige Zeitpunkt zum Zähneputzen? Ob der richtige Zeitpunkt für die tägliche Zahnhygiene eine Rolle spielt und zu welcher Zeit du morgens und abends deine Zähne putzen solltest, erklären wir dir in unserem heutigen Blogbeitrag.

Vor oder nach dem Essen Zähne putzen?

Der richtige Zeitpunkt zum Zähneputzen ist abhängig von Essgewohnheiten!

Der richtige Zeitpunkt für die tägliche Zahnpflege spielt eine wichtige Rolle. Gesunde Zähne haben auch einen großen Anteil an körperlichem Wohlbefinden. Tägliches Zähneputzen zum falschen Zeitpunkt kann auf lange Sicht zu gesundheitlichen Problemen führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deine Zähne zur richtigen Zeit putzt. Doch die Frage nach der richtigen Tageszeit zum Zähneputzen lässt sich gar nicht so einfach, vor allem aber nicht pauschal, beantworten.

Bestimmte Nahrungsmittel greifen die Zähne stärker an als andere. Vor allem süße Speisen, Getränke und säurehaltige Lebensmittel greifen die natürliche Schutzschicht deiner Zähne an. Putzt du dir direkt nach dem Essen – in guter Absicht deine Zähne -, entfernst du nicht nur Speisereste, Säuren und Zucker, sondern raust durch Schrubben und unter Verwendung einer herkömmlichen Zahnbürste auch die obere Schutzschicht deiner Zähne auf. Um nachhaltiger zu putzen ist es wichtig, dass du deine Zahngrundhygiene an dein nahrungstechnisches Konsumverhalten anpasst. Dieses gestaltet sich bei jedem Menschen anders.

Hast du stark zuckerhaltige oder säurehaltige Getränke und Speisen zu dir genommen solltest du nicht sofort deine Zähne putzen. Insbesondere säurehaltige Speisen und Getränke sorgen dafür, dass wertvolle Mineralien aus dem Zahnschmelz gelöst werden. Sie greifen die Zahnhartsubstanz an.

Putzt du deine Zähne regelmäßig unmittelbar nach dem Essen, ist es nicht ausgeschlossen, dass du durch abrasives Schrubben den „geschwächten“ Zahnschmelz wegputzt. Du riskierst damit Schäden am Zahnschmelz und förderst Zahnerosionen, was zu schmerzempfindlichen Zähen führen kann. Verlorener Zahnschmelz kann nicht wiederhergestellt werden.

Warte nach dem Essen mindestens eine halbe Stunde, bevor du dir die Zähne putzt. In dieser Zeit können deine Speicheldrüsen genug Speichel produzieren, der in der Lage ist, die schädlichen Säuren in deinem Mund zu neutralisieren. Hast du besonders säurehaltige Lebensmittel verzehrt wie beispielsweise Zitronen, Orangen oder Mandarinen solltest du direkt nach dem Essen deinen Mund mit einem Glas Wasser ausspülen. Die Säureeinwirkung auf den Zahnschmelz deiner Zähne lässt sich damit mindern.

Für eine optimale Mund- und Zahnhygiene empfehlen wir die Emmi-dent Ultraschallzahnbürste, sieh dir hier ein Video dazu an…

Beitrag teilen: