Warum die Reinigung Ihrer Zahnprothese so wichtig ist

Werden bei der Mundhygiene Speisereste und Zahnbeläge nicht richtig beseitigt, siedeln sich schädliche Bakterien an. Der Zahnbelag, die sogenannte Plaque, verfestigt sich allmählich zu Zahnstein, der Zahnerkrankungen wie Karies, Parodontitis und Gingivitis verursachen kann.

Plaque setzt sich dabei nicht nur an den Zähnen fest, sondern ohne sorgfältige Reinigung der Zahnprothese auch an den Oberflächen des Zahnersatzes. Das wird gerade bei herausnehmbaren Zahnprothesen schnell zur Gefahr, weil diese millimetergenau gearbeitet wurden und sich der Zahnersatz bald nicht mehr so leicht herausnehmen lässt. Auch an Kronen, Brücken sowie Implantaten siedeln sich Bakterien schnell an.

Bei Zahnkronen sind die Ränder und die Zahnzwischenräume stark gefährdet, bei Brücken zusätzlich noch die Flächen, an denen der Zahnersatz auf dem Zahnfleisch aufliegt. An diesen Stellen gestaltet sich die Zahnpflege der Brücke beziehungsweise Krone besonders schwierig, weil sie mit der Zahnbürste nur schwer bis gar nicht zu erreichen sind.

Zahnprothese reinigen: Schrubben kann das empfindliche Material beschädigen

Eine herausnehmbare Zahnprothese reinigen Sie laut Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung am besten mit Wasser und einer Zahnbürste. Hervorragende Ergebnisse erzielen Sie auch mit einem Ultraschallbad, in dem der Ultraschall alle Beläge von der Prothese gründlich entfernt. Schwieriger ist die Reinigung der Zahnimplantate, Brücken und Kronen zu bewerkstelligen, die fest im Mundraum verankert sind.

So lässt sich eine festsitzende Zahnprothese nicht nur schwer reinigen. Gleichzeitig kann das empfindliche Material, aus dem Zahnimplantate, Brücken und Kronen gefertigt sind, durch zu starkes Schrubben mit der Zahnbürste geschädigt werden. Auch der Oberflächenglanz der Zahnimplantate kann durch abrasives Zähneputzen schnell verloren gehen.

Ultraschall zur Zahnpflege der Brücke, Krone und Implantaten

Mit Ultraschall lässt sich nicht nur die herausnehmbare Zahnprothese wunderbar reinigen, sondern auch festsitzender Zahnersatz mit der Emmi-dent Ultraschallzahnbürste. Die Zahnbürste arbeitet mit 100 Prozent Original Ultraschall, der in der Lage ist, selbst schwer zugängliche Bereiche gründlich von Speiseresten, Zahnbelag und Bakterien zu säubern.

Verantwortlich für den hervorragenden Reinigungseffekt sind winzig kleine Bläschen, die durch die 96 Millionen Schwingungen pro Minute der Ultraschallzahnbürste entstehen. Sie dringen mühelos in Bereiche vor, an denen eine konventionelle Zahnbürste scheitert: Zahnzwischenräume sowie das Zahnfleisch, aber auch Zahnimplantate, Brücken und Kronen.

Der Ultraschall reduziert bei der Zahnreinigung nicht nur die Bakterien im Gewebe und zwischen den Implantaten, die Infektionen verursachen können. Er bietet für die Zahnpflege von Brücke und Implantat weitere Vorteile: Die Zahnreinigung mit Ultraschall fördert gleichzeitig die Durchblutung des Gewebes, sodass die Implantate besser vor Bakterien geschützt sind.

Beitrag teilen: