Warum sind gesunde Zähne beim Hund wichtig?

Schlechte Zähne sind nicht nur für uns Menschen eine schmerzhafte Angelegenheit. Auch bei unseren vierbeinigen Lieblingen können kranke Zähne zu starken Schmerzen führen. Fatal, denn gerade für unsere treuen Begleiter auf vier Beinen sind gesunde Zähne ein wichtiges Kriterium.

Anders als bei uns Menschen nutzen Hunde ihre Zähne wesentlich häufiger am Tag. Ständig in Aktion und nicht nur zur Nahrungsaufnahme nutzen Hunde ihre Zähne auch beim Spiel und ganz elementar auch zur Erkundung ihrer Umgebung.

So transportieren sie mehrmals täglich Stöckchen, Bälle und anderes Spielzeug mit ihren Zähnen von einem Ort zum anderen. Aus diesem Grund spricht man bei Hunden auch von einem Spielgebiss. Obendrein benutzen Hunde ihre Zähne mitunter auch als Jagdwerkzeug und Waffe, um Gegner abzuschrecken oder Beute zu erlegen.

Zahnprobleme bei Hunden greifen also nicht nur in die Nahrungsaufnahmefähigkeit ein, sondern bestimmen auch ganz elementar das Wohlbefinden und Sozialverhalten.

Gesunde Zähne beim Hund ohne Zahnprobleme

Hat, ihr Hund keine gesunden Zähne wirkt sich das mitunter auf die gesamte Entwicklung Ihres vierbeinigen Lieblings aus. Tierärzte schlagen immer häufiger Alarm, stellen sie doch bei über 80 Prozent ihrer Patienten ab einem Alter von drei Jahren bereits handfeste Zahnprobleme fest. Dabei spielt Karies eher weniger die Rolle. Vor allem Zahnbettentzündungen werden immer häufiger diagnostiziert.

Die Gründe dafür sind zwar vielfältig haben ihren Ursprung jedoch häufig in einer unzureichenden Zahnpflege. Hundefutter und Gene können ebenso ursächlich für Zahnprobleme bei Ihrem Hund sein. Spezielle Rassen neigen zudem vermehrt zu Zahnsteinbildung und Zahnproblemen. In diesen Fällen können Sie mit regelmäßiger Zahnpflege einen elementaren Beitrag zur Prophylaxe leisten.

Gesunde Zähne sind bei Ihrem Hund überlebenswichtig. Nicht nur Zahnprobleme bereiten Ihrem Liebling Schmerzen, denn fällt das Zerkauen der Nahrung schwer, ist es dem Körper nicht immer möglich der Nahrung genügend Nährstoffe zu entziehen. Große Futterbrocken liegen zudem schwer im Magen und haben nicht selten schwere Magen-Darm-Erkrankungen zur Folge. Schädliche Bakterien, die Entzündungen im Maul verursachen, können zudem in die Blutbahn gelangen und für Nieren-, Leber- und Herzschäden verantwortlich sein.

Das können Sie für die Zahngesundheit Ihres Hundes tun

Sehr wirksam gestaltet sich die Zahnpflege bei Ihrem Hund durch Zähneputzen. Bekämpfen Sie effektiv schädliche Bakterien, die Zahnstein und Maulgeruch verursachen und im schlimmsten Fall zu weiteren Krankheiten führen durch tägliches Zähneputzen bei Ihrem Hund. Hier sind Sie als Halter gefragt.

Zähneputzen sollte bereits im Welpenalter zur täglichen Routine gehören. Sehr effektiv und einfach gestaltet sich die Zahnreinigung bei Ihrem Hund mit unserer Emmi-pet Ultraschallzahnbürste. Per Ultraschall werden die Zähne Ihres Hundes gründlich von Bakterien, Verunreinigungen sowie Belägen befreit. Sogar schwer erreichbare Stellen im Hundemaul können per Ultraschall gereinigt werden. Das empfindliche Zahnfleisch wird geschont und ebenso von schädlich Bakterien gereinigt.

Unsere Emmi-pet Ultraschallzahnbürste arbeitet zu 100 % mit Ultraschalltechnologie, nahezu bewegungslos und ohne Vibration. Ohne störende und irritierende Geräuschkulisse wird sich Ihr Hund schnell an diese moderne Form der Zahnreinigung gewöhnen. Unterstützen Sie die Zahngesundheit Ihres Hundes effizient durch regelmäßige Zahnpflege mit unserer Emmi-pet Ultraschallzahnbürste.

Beitrag teilen: