Welche Krankheiten übertragen Flöhe?

Flöhe bei Katzen und Hunden

Flöhe übertragen Krankheiten

Als wäre der Befall von Flöhen nicht schon eklig und nervenaufreibend genug, können Flöhe auch gefährliche Krankheiten auf ihren Wirt übertragen. Zu den häufigsten Krankheiten, die durch einen Flohbiss ausgelöst werden, zählen:

  • FAD – Flohallergie Dermatitis
  • Borreliose
  • Gurkenkernbandwurm

Was ist eine Flohallergie-Dermatitis (FAD)?

Die Flohallergie-Dermatitis zeichnet sich durch Allergien, ausgelöst durch Flohspeichel, aus. Der Flohspeichel führt zu starkem Juckreiz. Durch kratzen und sogar blutig beißen entzündet sich die Haut. In der Wunde angesiedelte Bakterien und Hefen verschlimmern die Situation und verstärken den Juckreiz. Flohallergie-Dermatitis kann zu Haarausfall und Hautverdickungen führen.

Was ist ein Gurkenkernbandwurm?

Beim Gurkenkernbandwurm handelt es sich um eine Bandwurmart, deren Eier überwiegend durch Flohspeichel übertragen werden. Flöhe gelten als Zwischenwirt für diese Art Bandwurmeier. Gelangen die Bandwurmeier in den Verdauungstrakt von Hund oder Katze können sich dort die Parasiten unbemerkt ansiedeln und schwere Darmentzündungen auslösen.

Wird Borreliose durch Flöhe übertragen?

Borreliose wird in den meisten Fällen durch Zecken übertragen. Allerdings können auch Flöhe Borreliosen übertragen. Nach einem Flohbefall können Symptome wie Abgeschlagenheit, Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie angeschwollene Lymphknoten ein Indiz für Borreliose sein. Die Tierärztliche Abklärung ist in diesem Fall unerlässlich.

Behandlung von Flohstichen

Juckende Stichwunden kannst du bei deiner Katze oder deinem Hund sehr effektiv mit unserem Emmi-pet Hautpflegeset behandeln. Reinige und pflege Wunden effektiv mit der Kombination aus Emmi-pet HOCL Huf, Haut & Wunden Gel und modernster Ultraschalltechnologie. Auch den Regenerationsprozess der Haut kannst du damit wunderbar unterstützen.

Beitrag teilen: