Katzenzahnbürste: So gelingt die tiergerechte Zahnpflege

Hunde und Katzen sind genauso anfällig für Zahnerkrankungen wie Menschen. Probleme mit dem Gebiss gehören gerade bei Katzen zu den häufigsten Erkrankungen der Vierbeiner. Auslöser ist hier meist Zahnstein, der eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung und Parodontose verursachen kann. Seinen Anfang nimmt er dabei bei Katzen wie Menschen in Nahrungsresten, die sich auf und zwischen den Zähnen festsetzen und zu Zahnbelag verhärten.

Daher sollte der Zahnhygiene beim Haustier genauso große Bedeutung zukommen wie Ihrer eigenen. Nahrungsreste sollten mit einer speziellen Katzenzahnbürste und einer entsprechenden Zahnpasta regelmäßig und gründlich entfernt werden. Doch Katzenzahnbürste ist nicht gleich Katzenzahnbürste: Besonders effizient geht die Zahnpflege von Katzen mit der Emmi-pet Ultraschallzahnbüste vonstatten. Wir erklären, welche Vorteile die Bürste Ihnen und Ihrem Tier bringt und wie Sie die Ultraschallbürste bei der regelmäßigen Zahnroutine anwenden.

Welche Zahnbürste für Katzen?

Auf dem Markt sind verschiedene Arten von Katzenzahnbürsten vorhanden: von der einfachen Hand-Zahnbürste für den Stubentiger bis zur Fingerzahnbürste, die Sie sich zum Zähneputzen über den Finger stülpen. Besonders gründlich und einfach lassen die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste reinigen. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern inzwischen auch für Katzen und Hunde.

Doch viele Katzen sind von der Vibration und den Geräuschen, die eine elektrische Zahnbürste erzeugt, verschreckt, sodass sich die Zahnpflege mit einem elektrischen Modell für viele Tierbesitzer sehr mühsam gestaltet. Die Emmi-pet Ultraschallzahnbüste geht hier einen ganz neuen Weg. Die Emmi-pet Ultraschallzahnbüste arbeitet mit einer patentierten Ultraschall-Technologie und reinigt die Zähne gründlich – ohne jegliche Geräusche und Vibrationen.

Emmi-pet – die ideale Zahnbürste für Katzen

Die Emmi-pet setzt im Gegensatz zur Hand-Zahnbürste, Fingerzahnbürste und herkömmlichen elektrischen Modellen auf das Mikro-Reinigungsverfahren. Der clevere Kopf der Zahnbürste erzeugt bis zu 96 Millionen Schwingungen pro Minute, die problemlos bis in die kleinsten Zahnzwischenräume gelangen. Bakterien und Zahnbelag werden nachhaltig entfernt und somit wird der Bildung von Zahnstein und daraus resultierenden Zahnerkrankungen vorgebeugt.

Die Zahnreinigung der Tiere erfolgt dabei sanft und bewegungslos ohne Bürsten. Auf diese Weise gestaltet sich das Zähneputzen für Katzen besonders angenehm. Dadurch weist die Emmi-pet eine höhere Akzeptanz bei Tieren als andere Modelle auf und entfernt wirkungsvoll Plaque von den Zähnen. Außerdem wirkt die Ultraschallzahnbürste bis zu 12 mm tief in das Zahnfleisch und hilft, der Bildung von Zahnstein, Maulgeruch, Zahnfleischentzündung, Parodontose sowie damit einhergehendem Zahnverlust vorzubeugen.

Warum ist das Zähneputzen bei Katzen so wichtig?

Ob für die Zerkleinerung der Nahrung oder für die Fell- und Krallenpflege: Auch bei Katzen trägt ein gesundes Gebiss wesentlich zur Lebensqualität bei. Allerdings weisen Tierärzte darauf hin, dass rund drei Viertel aller Katzen an Zahnproblemen leidet. Neben Zahnstein, der als Hauptursache von Zahnfleischentzündung und Parodontose gilt, sind viele Tiere von der sogenannten Katzenkaries FORL betroffen. Bei Feline Odontoklastische Resorptive Läsion löst sich die Zahnsubstanz gewissermaßen selbst auf.

Studien gehen von rund 40 Prozent aller Katzen aus, die an dieser bislang wenig erforschten Krankheit leiden. Zwar lässt sich die Entstehung von FORL bei Katzen nicht verhindern, mit einer guten Mundhygiene bei Ihrer Katze können Sie als Tierbesitzer zumindest zur Vorbeugung beitragen. Denn eine Zahnfleischentzündung, wie sie von Zahnstein ausgelöst wird, soll FORL begünstigen.

Anleitung zum Zähneputzen bei Katzen mit der Emmi-pet

Die effektivste Möglichkeit, um Zahnproblemen bei der Katze vorzubeugen, ist die regelmäßige Zahnreinigung mit der Emmi-pet Ultraschallzahnbüste. Am besten nutzen Sie die täglichen Streicheleinheiten, um Ihrem Liebling auf vier Pfoten die Zähne zu putzen. Tragen Sie dabei die spezielle Ultraschall-Zahncreme von Emmi-pet, die auf die besonderen Bedürfnisse der Katzen abgestimmt ist, auf die Bürste. Anschließend müssen Sie die Ultraschallzahnbürste lediglich an die Zähne des Tieres halten – den Rest erledigt die Emmi-pet von allein.

Tipps und Tricks: So gewöhnen Sie Ihre Katze ans Zähneputzen

Die wenigsten Katzen sind besonders begeistert, wenn es an die Zahnpflege geht. Vor allem ältere Tiere wehren sich mitunter heftig gegen den Einsatz einer Katzenzahnbürste. Daher empfiehlt es sich, Katzen schon im jungen Alter an das Zähneputzen heranzuführen. Dabei sollten Sie vorsichtig und behutsam vorgehen und sich für das Training einige Tage bis zu mehrere Wochen Zeit lassen.

Um die Katze an die Zahnpflege zu gewöhnen, streichen Sie dem Tier zunächst sanft über die Lippen, Zähne und Zahnfleisch. Bevor Sie zur Katzenzahnbürste greifen, machen Sie das Tier erst mit der Zahnpasta vertraut. Verwenden Sie unbedingt die spezielle Katzenzahnpasta von Emmi-pet. Zahnpasta für Menschen ist für Katzen vollkommen ungeeignet und sogar schädlich.

Ist die Katze an die Zahnpasta gewöhnt, kann das Training mit der Katzenzahnbürste beginnen. Dazu sollte die Katze zunächst die Möglichkeit bekommen, die Bürste als ihre anzuerkennen und dementsprechend zu markieren. Daher sollte sich Ihr kleiner Liebling zunächst daran gewöhnen, die Zahnbürste im Maul zu haben. Außerdem können Sie dem Tier die Emmi-pet zur Gewöhnung erst einmal an das Fell halten.

Dadurch erlebt Ihre Katze, dass die Ultraschallzahnbürste keine Gefahr für sie darstellt. Wenn Sie mehrere Katzen haben, sollten Sie darauf achten, dass jedes Tier seine eigene Zahnbürste erhält und es nicht zu Verwechselungen kommt. Mit Leckerlis können Sie Fortschritte sowie positives Verhalten beim Zähneputzen verstärken, um so den Grundstein für eine gründliche und regelmäßige Zahnreinigung zu legen.

Beitrag teilen: