Zähneputzen beim Hund – sinnvoll oder übertrieben?

Zähneputzen beim Hund: Wichtig oder übertrieben?

Putzen Sie Ihrem Hund regelmäßig die Zähne oder geht Ihnen das in Sachen Tierliebe zu weit? Die gute Nachricht vorweg: Tierzahnärzte befürworten regelmäßiges Zähneputzen und Zahnpflege beim Hund. Allgemein wird die Maulgesundheit von vielen Hundehaltern leider oftmals unterschätzt. Harmlose Beläge können sich im Laufe der Zeit zu einem echten Problem entwickeln. Schwerwiegende Fälle können sogar den ganzen Körper belasten.

Viele Hundebesitzer behandeln ihren vierbeinigen Freund, als vollwertiges Familienmitglied. Beim Thema Zahnpflege und Zahngesundheit fördern scheiden sich jedoch häufig die Geister. Nicht selten steht hier der Vorwurf der Vermenschlichung im Raum. Allerdings ist dieser in diesem Bereich völlig unangebracht.

Zähneputzen ist beim Hund nicht nur wichtig, sondern sinnvoll

Dank großer Zwischenräume zwischen den Zähnen funktioniert die Selbstreinigung der Zähne bei Hunden wesentlich besser als die bei Menschen. Futterreste werden durch Speichel großräumig abtransportiert. Trotz dessen sind Hundezähne ebenso wie menschliche Zähne täglichen „Angreifern“ wie Bakterien ausgesetzt. Durch Ablagerungen und Bakterien können wie beim Menschen auch bei Hunden gesundheitliche Probleme auftreten.

Es ist ein Fehler und kann mitunter fatal enden, wenn Sie sich entspannt zurückzulehnen und die Zahnreinigung als natürlichen Vorgang betrachten. In den meisten Fällen reicht der natürliche Abrieb beim Kauen nicht aus, um die Mundhygiene bei Hunden über viele Jahre hinweg im Gleichgewicht zu halten. Wobei auch die Ernährung eine wichtige Rolle spielt.

Die Deutsche Gesellschaft für Zahnheilkunde (DGT) hat Zahlen veröffentlicht, die besagen, dass rund 80 % aller Hunde und Katzen unter massiven Erkrankungen der Maulhöhle und Zähnen leiden.

Zahnpflege beim Hund ist nicht übertrieben

Die Zahnpflege beim Hund gilt nicht als übertrieben. Im Gegenteil, denn viele Hersteller erleichtern mit ihren Produkten sogar die regelmäßige Zahnpflege und das regelmäßige Zähneputzen beim Hund. Speziell zur Zahnpflege bei Hunden entwickelt können Sie auf unsere emmi®-pet Ultraschallzahnbürste zurückgreifen.

Zahnpflegeprodukte für Menschen sind nämlich zur Anwendung bei Hunden eher ungeeignet. Vor allem Zahnpasta für Menschen ist für unsere vierbeinigen Freunde nicht geeignet. Auch die häufig gutgemeinte Pflege mit Zahnbürsten, die für den menschlichen Gebrauch entwickelt wurden, ist nicht empfehlenswert.

Menschliche Zahnbürsten sind in der Regel viel zu groß. Ihre Borsten sind für die empfindlichen Schleimhäute im Hundemaul viel zu hart. Der Geschmack und die Inhaltsstoffe gewöhnlicher Zahnpaste sind ebenso nicht für Hunde geeignet. Inhaltsstoffe wie beispielsweise Xylit können sich zudem negativ auf die Gesundheit Ihres Hundes auswirken. Einige Inhaltsstoffe menschlicher Zahnpasta können bei Hunden sogar Vergiftungserscheinungen bewirken.

Zahnreinigung mit Ultraschallzahnbürste für Hunde

Wenn Sie die Maulhygiene bei Ihrem Hund effektiv betreiben möchten, sollten Sie auf Ultraschalltechnologie setzen. Geräuschlos und ohne Schwingungen säubert modernste Ultraschall-Technologie die Zähne Ihres vierbeinigen Lieblings. Ein spezielles Gel sorgt dafür, dass die Wirkung gezielt und effizient erfolgt. Der angenehme Geschmack wurde speziell für Hunde entwickelt.

Die Reinigung mit unserer Emmi-pet Ultraschallzahnbürste geht schnell und einfach von der Hand. Sie wirkt effizient und fördert nachhaltig die Zahngesundheit Ihres Hundes. Im jungen Hundealter begonnen und regelmäßig angewandt, zeigt sich ihre Wirkung auch noch nach vielen Jahren.

Beitrag teilen: