Zähneputzen kann die Herzgesundheit beeinflussen

Südkoreanische Forscher haben in einer neuen Studie rausgefunden, dass Zähneputzen nicht nur vor Mundkrankheiten schützt, sondern auch bei der Herzgesundheit eine Rolle spielt.

Man kann sein Risiko für Herzkrankheiten um bis zu 12 Prozent senken, wenn man sich mindestens dreimal am Tag die Zähne putzt.

Wie im Fachblatt “European Journal of Preventive Cardiology“ veröffentlicht wurde, ist regelmäßiges Zähneputzen nicht nur wichtig, um Karies oder Parodontitis zu vermeiden, sondern es könnte auch das Herz schützen.

Das legt zumindest eine südkoreanische Studie nahe. Menschen, die sich mindestens dreimal am Tag die Zähne putzen, haben ein geringeres Risiko für Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienzen.

Der Zusammenhang zwischen Zahnhygiene und einer Reihe von Krankheiten ist schon seit längerem bekannt – etwa bei Lungen- und Herzentzündungen, Erektionsstörungen, Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Mit der Emmi-dent Ultraschallzahnbürste, die Bakterien im Mund effektiv abtötet, kann man also auch sein Herz schützen und damit verbundene Herzkrankheiten vorbeugen. 

Beitrag teilen: