Fragen und Antworten zur Kastration beim Haustier

Kastration Katze, Kater

Darauf solltest du nach der Kastrations-OP achten!

Musste sich dein Haustier einer Kastration unterziehen, dann kann es sein, dass du auch Veränderungen im Verhalten feststellst. Kastrierte Rüden und Kater markieren nicht mehr und verringern ihren Revierradius deutlich. Auch das geschlechtsspezifische Verhalten lässt deutlich nach.

Hündinnen entwickeln keine Scheinträchtigkeit mehr und werden zusehends ruhiger. Einige Tiere leiden nach einer Kastration an Übergewicht, da sich ihr Stoffwechsel durch die fehlenden Geschlechtshormone verändert hat. In diesem Fall solltest du die Fütterung unbedingt anpassen.

Ist Kastration von Tieren in Deutschland erlaubt?

Die Unfruchtbarmachung von Tieren, ohne medizinischen Grund ist in Deutschland generell verboten. Geboten ist hierzulande die Kastration von frei lebenden Katzen ohne medizinischen Grund. Bei einer Kastrationsoperation werden die Keimdrüsen entfernt. Haustieren ist es danach nicht mehr möglich Nachkommen zu zeugen oder diese zu gebären.

Wann muss man seinen Hund kastrieren lassen?

Werden Hunde aus medizinischen Gründen zu früh kastriert, kann dies zu aggressivem Verhalten führen. Auch die geistige und körperliche Entwicklung des Tiers kann dadurch gebremst werden. Die Kastration aus medizinischen Gründen sollte daher erst mit Vollendung des ersten Lebensjahrs erfolgen.

Die Kastration gilt medizinisch gesehen zu den Amputationen, da Körperteile entfernt werden. Sie ist aus diesem Grund nur aus triftigem medizinischen Grund möglich.

Wann muss man seine Katze kastrieren lassen?

Werden Katzen aus medizinischen Gründen kastriert geht diese körperliche Veränderung mit einer hormonelle Veränderung einher. Bis sich der Hormonhaushalt der Katze wieder normalisiert hat, können mehrere Wochen vergehen.

Beitrag teilen: